Studio Colada stellt sich vor: 5 Fragen an Fotografin Vivi

Heute geht es um den Blick für das Besondere: Fotografin Vivi ist das Auge hinter den tollen Bildern der Studio Colada Sets.

Stell dich doch kurz einmal vor – wer bist du, was du machst und wie du zu Studio Colada gekommen bist.

Ich bin Vivi, ursprünglich aus Pisa und kam über ein paar Umwege über die Schweiz und Spanien in München an. Vier Jahre ist das inzwischen her.

Obwohl ich im Bereich Journalismus und Medien studiert habe, verknallte ich mich kurz nach dem Studium in die Foodfotografie und stürzte mich Hals über Kopf ins Lernen. Die ersten Aufträge kamen tatsächlich ziemlich bald und nun lebe ich vor allem davon – vom Fotografieren und Stylen von Lebensmitteln für Produzenten, Zeitschriften und Kochbuchverlage.

Auch sehr gern fotografiere ich den Prozess in Küche und Lebensmittelproduktion. Es fasziniert mich einfach.

Neugeborene und Menschen, die ich gern hab kommen ab und an auch vor die Linse – und Produkte auch, aber nur wenn sie so schön sind wie die Sets von Studio Colada!

Zu Studio Colada kam ich übrigens quasi als „Bindeglied“ – Jimena lernte ich vor knapp zwei Jahren kennen, als ich den Supperclub besuchte, den sie und ihr Mann betrieben. Wir verstanden uns sofort super. Justyna traf ich bei einem Agenturjob, und seitdem spinnen unsere Köpfe in die gleiche Richtung. Als Jimena nach einer Partnerin für ihre Unternehmensidee suchte, machte es bei mit Klick und ich stellte die beiden einander vor. Da war es doch sofort klar, dass ich für die beiden die Webseiten-Fotos schieße!

Worauf kommt es bei solch einem Fotoshooting vor allem an? Was ist wichtig, um so besondere Fotos machen zu können?

Am allerwichtigsten ist meiner Meinung nach immer das Licht – wo kommt es her, ist es weich, ist es hart? Wie viel Licht lasse ich in meine Bilder, und wie trifft es die Oberfläche der Objekte, sodass sie funkeln und ihre Farben leuchten?

Ich verbringe unglaublich viel Zeit damit, das Licht zu beobachten.

Fast genauso wichtig ist natürlich auch das Styling. Mit Justyna und Jimena am Set wusste ich aber schon von Anfang an, dass da alles top sitzt und ich mir überhaupt keine Sorgen machen muss. Und gute Stimmung! Das Shooting rutscht fast von allein, wenn man mit lieben Leuten gemeinsam arbeitet. Musik, Lachen, ein bisschen Quatsch machen und vom frisch fotografierten Kuchen probieren gehören in jedem Fall zu einem guten Shooting dazu!

In welches Set hast du dich Knall auf Fall verliebt?

Uuuh, schwierige Frage! Ich glaube aber der absolute Gewinner ist für mich Mint Curaçao. Ich liebe die Kontraste zwischen Mint, Blau und Gelb. Für mich strahlt dieses Set einfach Sommergefühle und Freude aus – ich bin ja auch ein Sommerkind.

sc_mint_dek_start

 

Was war dein bisher persönlicher Lieblings-Partymoment?

Das war bei meinem 24. Geburtstag, denn der fiel genau auf der Tag nach der letzten Prüfung meines Masterjahrgangs. Kurz darauf ging es für mich nach Spanien und wir wussten alle, das wird unser letzter Abend gemeinsam als „Klasse“. Wir feierten also mit allen meinen Kommilitonen in meiner Lieblingsbar – aus der Prüfung heraus, in meinen Geburtstag hinein, und tranken, aßen, tanzten und lachten lauthals. Kurz nach Mitternacht lagen wir uns alle heulend in den Armen – wahrscheinlich weil zu betrunken, zu glücklich, zu gerührt- und noch dazu kam die Nachricht, dass Michael Jackson gerade gestorben war (warum auch immer, das rührte uns in diesem Moment zutiefst.) . In der Folgewoche landeten wir auch noch alle mit Salmonellen im Krankenhaus (ich hatte das Buffet geköcht. Ähem). Und trotz all dem gilt die Party heute noch für uns alle als unvergesslich und legendär.

Zum Abschluss: An welchem Ort möchtest du einmal eine Party feiern?

An einem Strand in Ligurien, wo ich geboren bin. Aber auch in einer Lichtung mitten im Wald.

_MG_1360-Bearbeitete

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *